Specials 2022

Digital Projekt
MEIN Wolfsburg!
Digitale Präsentation vom 12.03.2022 – 24.03.2022

 

Wolfsburger:innen und Menschen, die sich mit Wolfsburg verbunden fühlen, wurden vom Kunstverein CREARTE gebeten, ihren Lieblingsort, ihre Traumaussicht oder den Ort, der für sie symbolhaft für IHR Wolfsburg steht, im Bild festzuhalten und an CREARTE zu senden.
Alle Einsendungen werden in einer digitalen Präsentation in der Galerie  vom 12.03.2022 – 24.03.2022 gezeigt.
Die drei besten Einsendungen werden am 26.03.2022 um 17.00 Uhr im Vereinssitz mit Preisen ausgezeichnet.
CREARTE bedankt sich bei allen Teilnehmern.
Das Projekt wird von der Stadt Wolfsburg im Rahmen ihrer Förderung digitaler kultureller Projekte unterstützt.

 

Teilnehmer:
Axel Bosse | André Brandes
Kristina Brandrup | Kate Brennan
Angelika Bucher | P.P. Capogrosso
Edith Chabowski | Gerd Druwe
Uwe Fix | Jens L. Heinrich
Ivana Knaup | Nicole Maass
Barbara Mitulla | Hermann Pape
Joachim Pülm | Andrea Regenhardt
Maren Risch | Bernhard Riske
Monika Rode | Klaus-Dieter Schmidt
Laura Marie Stumpf | Claudia Weber
Gert Willemann | Marie Zinke

Video abspielen

Mein Wolfsburg!

© CREARTE e.V.

CREARTE Preise „Mein Wolfsburg“:

24 Teilnehmer haben sich mit 64 Fotografien und zwei Videos beteiligt.
CREARTE bedankt sich für die sehr unterschiedlichen Motive und Ansichtsweisen der Wolfsburger.

Eigentlich hätte jeder auf seine Art eine besondere Anerkennung verdient: So freuen wir uns sehr über die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die teilgenommen haben. Einige Teilnehmer haben mit fünf und mehr Fotografien teilgenommen, aber wir mussten uns leider für nur drei Autoren entscheiden. Wir haben uns für zwei zweite gleichwertige Plätze entschieden.

Der Wolfsburger Wald in unterschiedlichsten Darstellungen ist das beliebteste Motiv bei den eingereichten Motiven.
Über 20 mal wurde er als Lieblingsort in unterschiedlichsten Darstellungsarten abgebildet (weit öfter als das ebenfalls mehrfach eingereichte) Schloss mit Barockgarten und die übrigen Wahrzeichen der Stadt). Als Vertreter dieser Gruppe wurde Andrè Brandes mit seinem Waldmotiv ausgewählt. Als Freizeitort hat er einen Jogger auf dem Waldweg abgebildet. Wie einige andere fototechnisch hochwertige Fotografien von anderen Teilnehmern hat er sich für eine schwarzweiße Darstellung entschieden und lediglich den Jogger farblich hervorgehoben. So steht er stellvertretend für den beliebtesten Ort und die besonders versierten teilnehmenden Schwarzweißfotografen.

Claudia Weber hat einen besonders originellen Lieblingsort ungewöhnlich dargestellt.
Im eigenen Auto sitzend, fotografiert sie die Waschbürsten an der Windschutzscheibe. Eigentlich ein Suchbild ohne klares Motiv repräsentiert es doch das Auto (als Hauptprodukt der städtischen Wirtschaft) ohne es in klassischer Form abzubilden. Dessen Pflege ist ein Zeichen für die Liebe der Wolfsburger zu ihrem Fahrzeug. Eine originelle Darstellung einer vermeintlich überholten Einstellung zum Auto, die aber gut zur Autostadt passt.

Maren Risch hingegen hat einige schönen Lichtstimmungen und Aufnahmen des VW-Bads eingereicht. Auf allen Motiven taucht der umgebende Wald als Reflexion im Wasser auf.
Die Fotografin stellt auf einem Motiv aber auch die Schrift „SPRINGEN VERBOTEN“ am Beckenrand dar: Wie gelangt man ohne Sprung an die verlockende Wasseroberfläche im Hintergrund, auf der sich der Himmel und die Bäume lediglich als Spiegelung zu sehen sind?
Auch am Lieblingsort gibt es Verbote, die die Freiheiten Einzelner zum Wohl der Gesamtheit einschränken. Die italienische Seele CREARTES erkennt in der knappen, direkten Art des Verbots auch durchaus einen „typisch-deutschen“ Kern, der auf andere Kulturkreise irritierend wirken kann.
So entsteht im Kontrast zum ruhigen Bildaufbau eine Spannung, die aus den inhaltlichen Widersprüchen entsteht, und den Betrachter auf dem Motiv verharren lässt.

So haben wir uns entschieden, dieses Motiv besonders hervorzuheben, und den ersten Preis für Maren Risch auszuloben.

Kontakt